text_bau_steine

Foto: Erich Angermann
< |  >

Die Sprache der Architektur
„ Ich kann über Architektur sprechen, schreiben, dichten, meine eigenen Worte finden. Manchmal finde ich aber nicht die passenden Worte. Ich verwende Papier und Bleistift, um meine Eindrücke zum Ausdruck zu bringen, aber es entsteht kein Text, sondern eine Skizze, die alles sagt. Und manchmal kann ich mich am besten ausdrücken, wenn ich etwas baue. Ich verwende Bau-steine, ich kann auch einen Text bauen.“
Aber die Architektur spricht auch zu mir: Sie erzählt eine Geschichte, meistens eine spannende. Architekten sprechen auch von Formensprache. Eindrücke und Erfahrungen werden in eine bestimmte Form umgesetzt, und diese sagt wieder etwas aus. Wir können manchmal aus einer Form den Inhalt und die Funktion ablesen. Wenn die passenden Worte fehlen, greife ich zur WORT_SCHATZ_KISTE. Darin finde ich viele Begriffe zum Thema Architektur.
Das Steinhaus von Günther Domenig in Steindorf am Ossiacher See sorgt schon seit über 20 Jahren für heftige Diskussionen. Im Oktober 2008 ist es offiziell eröffnet worden. Vieles wurde erzählt, manches wurde verschwiegen, etliches wurde schöngeredet. Und noch lange ist nicht alles gesagt.
Beim Lesefest im Bezirk Feldkirchen sollen die Kinder zu Wort kommen.
7 Pflichtschulklassen aus dem Bezirk Feldkirchen nähern sich dem Thema im Steinhaus durch unterschiedliche Zugangsweisen: Zeichnungen, Modellbau, Fotos, Klang, Lyrik, Jeux Dramatiques etc. In Workshops mit Namen wie STEIN_HAUS_KLANG, architektur:geschichten, KLICKPUNKT oder TEXT_BAU_STELLE bekommen Steine eine sprechende Rolle.
Wie lässt sich das Steinhaus be-schreiben?

 

text_bau_stelle
Kathi
Ein Steinhaus in Steindorf...ein Haus, wo man sich verirrt, wo es etwas Neues gibt, wie wenn man in einer anderen Welt ist, modern, viel Beton, Glas, Blech, viele Räume, viele Menschen, ein Modell vom Steinhaus. Der Architekt ist Günther Domenig. Er hat es stabil gebaut, andere Treppen, ein riesiger Haufen von Steinen, ein Vogel der Nixnutznix heißt, ein großer Raum, der wie ein Würfel ausschaut, wie ein Parcours, man muss über steile Stiegen steigen, dünne Wege gehen, hoch hinauf, es ist wie ein Traum, aber es ist kein Traum, es ist Wirklichkeit. Der Große Stein ist schön, aber der Hohe mit Badewanne ist viel schöner, der Tiefe Weg hat mich beeindruckt, auch der Regenfänger war cool. Die Küche war aus Silber, Holz und Blech.


Sebastian
Als ich im Steinhaus an meinem Lieblingsplatz war, sprach er zu mir: „Warum bin ich dein liebster Platz im Steinhaus?!
Ich antwortete ihm: „Weil ich mich hier ausruhen und lernen kann.“

 

Elfchen I
Baustein
dick, glatt
bildhübsch zum Probieren
es leuchtet hell hinaus
elegant


Elfchen II
Skulptur
gestalten falten
in der Schule
Finger falten und gestalten
flink

 

Feedbacks
Bei der Präsentation haben wir aus unserem Projekttagebuch vorgelesen.
Melissa Oberndorfer, 3M-VS 1-FE
Die Architekturgeschichten haben mir auch gut gefallen, aber am besten hat mir der Rap gefallen.

Roland Fercher, 3b-VS Glanhofen
Die Musik, die die Kinder gemacht haben hat mir sehr gut gefallen.
Vanessa Sielaff, 3b-VS Glanhofen
Ich war die Sonnenkönigin und stand auf der Stiege im Würfel.
Carina Puschitz, VS Tiffen
Ich erinnere mich gerne an das Lesefest, weil wir dort unseren ersten Rap vorgetragen haben!

Sebastian Steinwender, VS Tiffen
Das Steinhaus ist, wie es ist und bleibt auch, wie es ist.
Magdalena Missoni, VS Tiffen
Das war jetzt erst die eigentliche Eröffnung des Steinhauses!
Besucher

 

Das Lesefest im Bezirk Feldkirchen gibt es seit 12 Jahren, immer mit verschiedenen Schulen, verschiedenen Themen, unterschiedlichen Organisationsformen. Diesmal wird das Lesefest im Steinhaus in Zusammenarbeit mit ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN, LESEKULTUR MACHT SCHULE und dem Kärntner Medienzentrum durchgeführt.
Start: 20.April 2009 8:30 bis 11:30
Präsentation: 26. Mai 2009 8:30 bis 11:30
Steinhaus in Steindorf am Ossiacher See
In den sechs Wochen dazwischen wird an allen sieben teilnehmenden Schulen intensiv in verschiedenen Workshops an TEXT_BAU_STEINEN gearbeitet.

 

Workshops
DI Christine Aldrian-Schneebacher, Mag. Erich Angermann, Dipl.Päd. Helmi Bacher, Dipl.Päd. Dieter Bucher, Dipl.Päd. Heidi Ertl, Lisa Fellner, DI Sonja Hohengasser, Mag. Sieglinde Jug, Hans Marizzi, Mag. Evelin Muchar, Lisa Pflegerl, Dipl.Päd. Ursula Pick, Dipl.Päd. Hans Pucher-Pacher, Helga Rauter, Dipl.Päd. Alfred Regenfelder, Angelika Schaffer, Kerstin Schagen, Martina Simon, Mag. Sieglinde Sumper, Dipl.Päd. Astrid Wagner


Information
http://lesefest.blogspot.com/
www.architektur-spiel-raum.at
www.ksn.at
www.lesekultur.ksn.at

 

Christine Aldrian-Schneebacher

 

presse
Kleine Zeitung 18.04.2009
Kleine Zeitung Fotoserie

 

weitere Projekte

© ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN