AUF DEN SPUREN VON BUCKMINSTER FULLER

Foto: Elvira Sematon
< |  >

FUTURE-KIDS-WORKSHOP - TALENTEFÖRDERUNG
ARCHITEKTURWORKSHOP

am 7. Juni 2010 in der BauAkademie | Lehrbauhof Kärnten in Klagenfurt
Der Workshop wurde von der FH-Kärnten | Studienbereich Architektur und Bauingenieurwesen in Kooperation mit dem Landesschulrat für Kärnten durchgeführt.

 

 

Auf den Spuren von Richard Buckminster Fuller
Nach einer kurzen Einführung über Tragwerke und Formen bauen die
SchülerInnen im Teamwork aus Zeitungspapier eine geodätische Kuppel, in der alle TeilnehmerInnen Platz finden. Es wurden die einzelnen Stützen genau nach einem vorgegebenen Plan erstellt.
Anschließend werden zweifarbige Stützen, die nach Längen unterschieden wurden, nach genauem Muster im Teamwork zusammengefügt. Langsam entsteht mit vereinten Kräften eine Kuppel. Zuletzt versammeln sich alle anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihr. Es macht großen Spaß, im Team immer wieder gemeinsam zu entwickeln und das Bauwerk aufzustellen.
Geodätische Kuppeln wurden speziell von Richard Buckminster Fuller (1895 – 1983), einem amerikanischen Erfinder/Architekten entwickelt und werden aus stabilen geometrischen Formen – meist Dreicken – errichtet. Durch die Verteilung der Lasten auf viele Einzelverbindungen sind diese Gebilde meist sehr leistungs- und tragfähig und können sogar aus gewöhnlichem Zeitungspapier errichtet werden.
Die Lernziele: Arbeitsaufteilung, Teamgeist, Planlesen, räumliches Denken, Erkundung der Tragfähigkeit von Papier. Diese Ziele wurde in allen Punkten optimal erreicht.
Herzlichen Dank der engagierten und tollen Referentin, Frau DI Sonja
Hohengasser!


Alle Schülerinnen und Schüler waren begeistert beim Arbeiten, Entwerfen, Erstellen und Aufbauen beteiligt.
Zum Schluss konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigenen Spiele und Geschichten zum entstanden Bauwerk entwickeln.
Der Kreativität war hier keine Grenze gesetzt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fühlte sich sehr wohl und konnten ihre eigenen Grenzen erforschen.
Den einzelnen Kindern war es möglich, vor der Gruppe ihre kreativen Ideen zu präsentieren. Diese wurden von der Gruppe diskutiert und auf ihre Durchführbarkeit hin überprüft. Sie hatten große Freude daran.
Ein Vater, Herr DI Petritz und eine Studentin der PH-Klagenfurt, Frau Kastner waren beim Workshop als interessierte Teilnehmer mit dabei.

 

 

Elvira Sematon


Rückmeldungen zum Workshop:
„ Schade, dass der Workshop schon aus ist!“
„ Ich möchte die Kuppen nochmals nachbauen.“
„ Kann ich meine Geschichte weiterschicken?“
„ Es ist toll mit den anderen in der Kuppel zu sein!“
„ Es war sehr interessant!“
„ Es hat großen Spaß gemacht.“
„ Danke für die tollen Ideen!“

 

weitere Projekte

© ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN